"Gesang vermindert dunkle Sorgen" (Horaz)

Schon Horaz (65 - 8 v.Chr.) nutzte die positive Wirkung von Gesang, um seine Stimmung aufzuhellen. Und sogar die heutige Wissenschaft bestätigt, was Menschen seit Jahrhunderten wissen: Singen macht glücklich. Probieren Sie es selbst aus und finden Sie Ihren Weg, Ihre Stimme zu entdecken.

 

_______________________________________________________________________

 120 150 Männer singen für den Guten Zweck

 

Am 27.10.2018 feierte der Liederkranz Schanbach seinen 120. Geburtstag. Dazu lud er zu einer Party ein. Aber einfach nur feiern wäre ja zu einfach für die Männer des Liederkranz. Sie wollten 120 Männer zum Singen auf die Bühne bringen. Wie sollte das denn funktionieren? 120 Männer und dann noch singend?!?!

Wir haben die Sänger durchgezählt. Es waren exakt 150, die mitgemacht haben! Vielen Dank allen, die sich engagiert haben, die Werbung gemacht haben, die sich aufgerafft haben. Denn mit einfach kommen und singen war es nämlich nicht getan. Es wurde auch geübt. Um 18 Uhr traf sich der Männerspontanchor in der Halle. Alle waren gespannt, was denn wohl gesungen wird. Einige tippten auf irgendwas von Silcher. Auf den Blättern waren 2 Schlager abgedruckt: "Michaela" und "Ein Stern, der deinen Namen trägt". Schließlich sollte der Vortrag in einer ausgelassenen Party!

Um 19:30 Uhr startete das Programm mit dem Hauptchor des Liederkranz Schanbach. Besonders viel Beifall erhielten die Sänger nach dem Schlagerkanon "Spiel mir eine alte Melodie" und dem Evergreen "Mein kleiner grüner Kaktus". Zu Tränen gerührt war manche(r) im Publikum beim Udo Jürgens-Medley bestehend aus den Titeln "Immer wieder geht die Sonne auf", "Ihr von morgen" und "Heute beginnt der Rest deines Lebens".

DJ Martini übernahm dann die Zwischenmoderation und übte mit dem Publikum verschiedene Applausvarianten ein. Inzwischen konnten sich die Stimmbandschoner zum Auftritt bereitmachen. Mit Titeln wie "Küssen kann man nicht alleine", "Alles nur geklaut", Life is live" und "Steh auf" von den Toten Hosen brachte der Chor das Publikum in Partystimmung. Passend dazu gab es als Zugabe ein Medley aus deutschen Partyschlagern. Beide Chöre wurden am Klavier von Josef Steuer begleitet.

Und dann war es soweit. Die 150 Männer machten sich bereit für ihren Auftritt. Sichtlich gut gelaunt und fröhlich betraten sie die Bühne, auf der es eng wurde. Unter die Sänger haben sich Bürgermeister Nicolas Fink, der auch die Schirmherrschaft für dieses ungewöhnliche Projekt übernommen hatte, Landtagsabgeordneter Andreas Deuschle und einige Stadträte gemischt. Ehemalige Sänger, Feuerwehrleute, Sänger aus benachbarten Vereinen und und und… bildeten den gewaltigen Chor.

Es war ein gewaltiges Erlebnis, so viele Männer singen zu hören! Ich bedanke mich bei meinem Verein, dem Liederkranz Schanbach mit seinem Vorstand Bernd Wiedmann und den anderen Vorstandskollegen.

Isolde Holzmann

_______________________________________________________________________ 

Spielst du ein Instrument? Singst du gern? Hast du Lust, mit anderen Musik zu machen?

   Dann komm in unsre Band!

Wir wollen mit euch die Begleitung von Liedern im Gottesdienst einüben. Ihr bringt einfach euer Instrument, eure Stimme und euer Können mit, dazu etwas gute Laune und Geduld und die Band steht!

 

Wenn ihr mitmachen möchtet, dann haltet euch bitte diese Termine frei:

**TERMINE**TERMINE**TERMINE**TERMINE**TERMINE**

So   3.02.2019  Probe 10:15 - 11:45 Uhr   Kath. Gemeindesaal  

So 24.02.2019  Probe 10:15 - 11:45 Uhr   Kath. Gemeindesaal 

So 17.03.2019  Probe 10:15 - 11:45 Uhr   Kath. Gemeindesaal  

So 31.03.2019  Probe 10:15 - 11:45 Uhr   Kath. Gemeindesaal  

So   7.04.2019  Probe 10:15 - 11:45 Uhr   Kath. Gemeindesaal  

So 14.04.2019  Auftritt Palmsonntag 10:30 Uhr                               (Treffpunkt und Uhrzeit nach Ansage)  

 

Wir freuen uns auf euch!

Martina Neuwald und Isolde Holzmann

Kontakt:   dreifaltigkeit.esslingen@drs.de / isolde.holzmann@t-online.de

_______________________________________________________________________ 

Segens- und Heilungslied

 Foto: Josef Steuer

 

Der Mensch besteht aus einem Dreiklang von Körper, Seele und Geist. Unsere verwissenschaftliche Gesellschaft betrachtet diesen Dreiklang nicht mehr als zusammengehörend. Der Zusammenklang, das gemeinsame Schwingen wird nicht mehr wahrgenommen. Die Töne stehen für sich da, werden nicht mehr ins Obertonsystem eingeordnet. Das Ergebnis: Der Körper wird zur mehr oder weniger funktionierenden Maschine, der Geist zur reinen Vernunft und die Seele, die nicht unmittelbar fassen können, wird als nicht existent in Frage gestellt. Wenn im Dreiklang die Terz fehlt, bleibt die reine Quinte übrig - sie klingt, aber sie klingt leer, spannungsgeladen, sie beruhigt nicht.

In einer Predigt habe ich einmal gehört, dass im alten jüdischen Sinne es keinen Unterschied zwischen den Worten Kehle und Seele gäbe. "Meine Kehle (Seele) preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter".

Wer singt, hat Kontakt zu seiner Seele. Wer singt, hält seinen Geist wach. Wer singt aktiviert seinen Körper. Körper - Seele - Geist wird als Dreiklang in Einklang gebracht.